Königlich, so ging es diesen Samstag zu und her. Als Start in den Nachmittag haben wir zusammen die Krönung der Geschwister im Narnia Film angeschaut. Doch wer will bei diesem Wetter lange Film schauen. Wie es sich für die Jungschi WISAWI gehört, sind wir dann schnell in den Wald. Da angekommen hat Aron einen spannenden Input über die Krone der Schöpfung gehalten. Wie die Geschwister in Narnia haben auch wir unsere Jungschärler gekrönt. Als königliches Zvierie wurden feine Schinkengipfeli serviert. Nach einem spannenden Königsvölkerball war dann der Jungschinachmittag schon wieder vorbei.

 

Wir haben uns schon lange auf diesen Jungscharnachmittag gefreut. Heute steht die Turnhalle auf dem Programm. Bei schönem Wetter haben wir vor der Halle den nächsten Teil der Geschichte von Narnia gehört. Danach gings ab nach Drinnen, wo Jonas und Aron ein Parkour vorbereitet haben. In verschiedenen Posten mussten die Jungschärler allerlei Fähigkeiten unter Beweis stellen. Danach gabs ein feines Zvieri und noch ein Abschlussspiel. Im Input hat Stefanie von Jesus und der Auferstehung erzählt. Die Geschichte von Aslan und diese von Jesus sind doch noch gut ausgegange.

 

Wir haben das neue Halbjahresthema gestartet. Zusammen sind wir in Narnia eingetaucht. Ab durch den Wandschrank!

In diesem Halbjahr werden wir viele Geschichten hören. So haben wir auch den Einstieg ins neue Thema mit einer intensiven „Gschechtlistond“ gestaltet. Zusammen haben wir es uns im Jungschiraum bequem gemacht und hörten der angenehmen Stimme des Narnia Hörbuchs zu. Die Kinder waren ab der ersten Minute in den Bann der Geschichte gezogen. Lucy mit ihren Geschwistern, das grossen Haus und schliesslich Narnia. Gemeinsam sind wir abgetaucht. Nach dem Einstieg, dem ersten Teil der Geschichte, haben wir uns dann auf den Weg nach Narnia gemacht. Es ging durch einen gigantischen Kleiderschrank. In der Garage des WISAWI Gebäudes haben die Leiter für die Kinder kreuz und quer Jungschiblachen aufgehängt. Im stockdunklen Kleiderschrank mussten sich unsere Jungschärler den Weg nach Narnia ertasten. In Narnia angekommen ging es dann auch schon los. Auf dem ganzen KGH Areal wurden verschiedene Laternen versteckt. Es galt diese möglichst schnell zu finden.

Nach weiteren sportlichen Spielen gab es dann das wohlverdiente Zvieri. Wienerli und Buechstabesoppe. Alle haben diese warme Abwechslung genossen.

Den zweite Teil der Geschichte haben wir dann wieder im kuscheligen Jungschiraum gehört.

Im Input ging es um Vorurteile. Oft im Leben verhalten wir uns anderen Menschen gegenüber unfair weil wir meinen diese Personen seien „schlecht“ oder „doof“. Manchmal machen wir das nicht bewusst. Es wurde uns so beigebracht oder wir machen es jemandem nach. Wichtig ist: Es ist nie zu spät umzukehren. Das hat auch Herr Tumnus aus Narnia gemerkt. Wie es Tumnus ergangen ist wid im Begleitmaterial zu diesem Jungscharnachmittag genau erklärt.

Begleitmaterial ansehen…

 

Am 29.11.2014 haben sich einige wenige marketingbeauftragte im Jungschiraum getroffen. Ziel dieser Übung: erarbeiten eines Logos und eines dazugehörigen Marketingkonzepts.

Wir brauchen einen Namen, ein Logo, Pullis… und eine Website!

Namensfindung

Darf ich vorstellen … *trommelwirbel* … wir heissen JS WISAWI. Doch wie ist es zu diesem Namen gekomment? Dazu muss ich etwas ausholen. Die Jungschar der reformierten Kirchengemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen ist, wie der sehr klotzige Name schon andeutet, die Jungschar der reformierten Kirchengemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen. Zwei Ortschaften. Der Name JS Meisti – mer händ de meisti Spass kommt als Name schon mal nicht in Frage. Da würde ich mich als Fahrwanger auch etwas diskriminiert fühlen. JS-Meisti-Fahrwange ist dann wieder etwas klobig. Egal ob JS Flure, JS Seetal oder JS Hallwilersee, man wird dem Einzugsgebiet nie wirklich gerecht oder expandiert gleich ins ganze Tal. So haben wir uns schlussendlich für den Namen JS WISAWI entschieden. Denn das Gebäude in dem wir residieren heisst WISAWI. Nach dem das nun geklärt wäre, kann es mit dem Logo weitergehen. Für diese spannende Aufgabe wurde eine Taskforce gebildet. Diese Gruppe soll ein Marketingkonzept auf die Beine stellen und dieses dann allen Leitern präsentieren.

Da unser Name nun unabhängig von einem Ort ist, haben wir bei den Gruppennamen einen grösserern Spielraum. Zur Debatte standen unter anderen: Borkekäfer oder Waldläufer, Fischli und Sharks, Forelle und Egli oder Fuchs und Luchs. Wir haben uns dann auf das Lagerfeuer als Hauptmotto geeinigt. Daraus sind dann die Gruppennamen Funke und Füür entstanden. Die Idee Flamme als Gruppenname, haben wir wieder verworfen. Die Jungschäler als unsere Flammen zu bezeichnen kam uns dann doch etwas komisch vor.

Gesamtkonzept der Gruppennamen

JS-WISAWI-Gesamtlogo

Wir verstehen uns, trotz aufgeteilten Gruppen, als eine Junschar. Die Gruppe Funke und die Gruppe Füür ergeben das Gesamtlogo, ein Lagerfeuer.

Funke

Gottes Wort fasst in den Jungen Fuss. Sie werden mit dem Glaube an Gott angesteckt. Ein Funke entsteht. Der Funke entzündet das eigene Feuer, springt abert auch auf Andere über.

Füür

Die Liebe Gottes brennt in uns. Wir möchten das Feuer in die Welt tragen. Die Flammen entfachen durch uns auch in anderen Mitmenschen. Wir wollen für andere ein Vorbild sein.

JS-WISAWI-GruppenLogo-Füür JS-WISAWI-GruppenLogo-Funke

Die Gruppenlogos werden aktuell noch bearbeitet. Diese hier sind nicht die definitiven Logos.

Werbematerial

Unser Ziel ist es, für alle Leiter einen Kaputzenpulli mit unserem Logo zu Drucken. Da wir unsere Pullis selber bedrucken, haben wir fast keine Designeinschränkungen. Autokleber, Mützen, Schlüsselanhänger, Bierdeckel, Socken und Unterhosen mit Logo müssen nocht etwas warten. Für das nächste Pfila brauchen wir vor allem eine richtig grosse Fahne.

Website

Die Internetadresse lautet js-wisawi.rocks.

Denn ganz einfach… die JS WISAWI rockt.

Im Internet findet im Moment gerade eine Veränderung statt. Früher waren .ch Adressen einfach Schweiz und .com Adressen irgendwie amerikanisch.

Seit einer gewissen Zeit werden nacheinander immer mehr andere Adressendungen eingeführt. Einige Beispiele hier: .schule, .city, .gratis, .kiwi, .xyz, .christmas, .vodka, .ninja. Diese Adressen sind alle sehr neu, .ch war gestern. Wir haben uns entschieden dieses neue Angebot zu nutzen und haben .rocks auserkohren. Denn ganz einfach… die JS WISAWI rockt.

Eine Website hat verschiedene Aufgaben. Einerseits soll sie als Informationsquelle für jetzige Teilnehmer, Eltern und Leitern dienene, andererseits soll die Website aber auch neue Leute neugierig machen. Um für aussenstehende Personen einen Einblick in unseren Alltag zu bieten,  schreiben wir zu jedem Jungscharnachmittag einen kurzen Bericht mit einigen Bildern.

 

Am Samstag dem 22.November 2014 fand in Meisterschwanden der Herbstmarkt statt.

Da wir an diesem Samstag auch Jungschi hatten, haben wir ein Kinderprogramm organisiert. Mit geballter Kraft von beiden Gruppen Funke und Füür war das Programm von den Leitern schnell ersonnen. Da die ältere Gruppe Füür das Thema Superheroes und die kleineren Funken an diesem Samstag auch einen Helden zum Thema hatten (Phantomias), haben wir uns für einen Heldenpostenlauf entschieden.

Um 12:00 Uhr ging das Programm los…

Als Einführung hat Jeanine ein Ballspiel organisiert. Dann ging es aber auch schon an den Postenlauf.

Bei Sämi mussten die Teilnehmer verschiedene Zelte aufbauen. Für etwas feines, süsses hat Aron gesorgt, bei ihm durfte man Schoggibanahnen zubereiten und grillieren. Von Blasrohr bei Vivianne, über Slackline bei Barbara oder Unihockey bei Jonas Wernli. Die Posten waren alle sehr spassig. Doch auch das geschicklichkeit Fischen bei Stephi, die Geschichte bei Anja und der Fotoposten bei mir (Andrin) waren sehr unterhaltsam.

Einmal als Superhero über Paris fliegen… kein Problem!

Als Überraschung haben wir uns einen Superhelden Fotoposten ausgedacht. Die Teilnehmer konnten sich mit vielen verschiedenen Superheldenkleidern nach ihren Vorstellungen verkleiden. Per Klettergurt haben wir dann die Kinder zum Fliegen gebracht. Jetzt noch per Computerprogramm den Hintergrund löschen, einen passenden Hintergrund wählen und fertig ist das Superhero Foto. Sieht selbst oben in der Diashow.

 

Tick, Trick und Track sind harte Jungs. In der Pfadi Fähnlein Fieselschweif trainieren sie hart Disziplin, Ausdauer und Kraft. Immer dabei das Schlaue Buch. Auch unsere Jungschärler mussten sich einem harten Parkour stellen. Durch das knifflige Spinnennetz, per Sackhüpfen über den gefährlichen Abgrund,  kriechend in den dunklen Tunnel und über eine schwindelerregende Seilbrücke. All diese Prüfungen haben unsere Jungschärler mit Bravour gemeistert.

Kürbis ist kein kindergerechtes Essen!!!

Auch das Znüni mussten sich die Kinder selber verdienen. In einem spannenden Kurs lernten die Teilnehmer, wie man auf verschiedene Arten ein gutes Feuer machen kann. Und unter der Leitung von Stephi haben die Jungschäler gelernt, im Wald nach Essbarem zu suchen. Ausserdem mussten sie beim Schnibbeln des Gemüses für die Gemüsesuppe tatkräftig helfen.

Diese Suppe schmeckt besser als Zuhause.

Von wegen Suppe ist kein kindergerechtes Essen. Die Gemüsesuppe war ratzfatz gespachtelt und viele wollten sogar noch einen Nachschlag.

Im Input hat Jonas den Kindern aufgezeigt, dass wir auch das Schlaue Buch besitzen. Die Bibel gibt uns Antworten in unserem Leben.