Tolle Neuigkeiten!

In der ersten Sommerferienwoche findet ein Jungschi-Lager statt. Wir werden als Siedler in einem neuen Land unvergessliche Abenteuer erleben. Miteinander spielen, durch den Wald toben, am Feuer kochen, Geschichten hören und Gemeinschaft erleben gehören selbstverständlich auch mit dazu.

Datum
08.–12. Juli

Wer

Alle Kinder der 1.–7. Klasse sind herzlich eingeladen.

Ort & Übernachtung
Das outdoor Lager findet in der näheren Umgebung statt. Übernachtet wird im Zelt. Wer möchte, kann auch zu Hause die Nacht verbringen.

Kosten
1. Kind der Familie: CHF 120.-,
2. Kind 20% Ermässigung,
3. Kind 30% Ermässigung etc.
Sollte eine Teilnahme aus finanziellen Gründen nicht möglich sein, melde dich bei Oli Rüegger; es lässt sich bestimmt eine Lösung finden.

Anmeldung:

https://kirchweg5.ch/sola/

 

Am 19.1.2019 sind wir mit den Kindern in ein neues Halbjahresthema gestartet. Zusammen möchten wir die Welt von Asterix und Obelix entdecken. Dabei ging es gleich von Anfang an rasant zu und her. Während einem kurzen Willkommenspiel wurde unser Druide Miraculix entführt.Wir verfolgten die Römer bis nach Egliswil. Dort, gab es dann ein aufregendes Spiel durch das ganze Dorf. Dabei lernten die Kinder viele Figuren kennen, denen sie helfen konnten und die ihnen bei der Suche halfen. Zwischendurch war es auch gefährlich, wenn ein Römer-Spähtrupp vorbeikamm musste schnell ein Schluck Zaubertrank genommen werden, damit die Römer Angst bekamen und weiterzogen.

Miraculix entdeckten wir dann gegen 17 Uhr munter, aber an einen Spielturm gefesstelt. Nach einer kurzen Befreiung ging es dann auch schon wieder Richtung Meisterschwanden, damit die Jungschi pünktlich um 17:00 beim Jungschiraum fertig sein konnte.

Hobbit – Auf der Suche nach dem Drachenschatz

 

 

Diese Pfila haben wir zusammen mit dem Hobbit Bilbo Beutlin, dem Zauberer Gandalf und dem Zwerg Thorin verbracht. Zusammen mit ihnen haben sich 19 Kinder und Jugendliche auf ein Abenteuer eingelassen.

Gestartet hat das Wochenende im Jungscharraum in Meisterschwanden. Die Kinder wurden von Bilbo begrüsst und bevor das Abenteuer begann gab es erst einmal ein leckeres Frühstück, wie es sich nach Hobbitart gehört. Danach ging die grosse Reise los, durch den Flurenwald hindurch in den Dintikerwald bis zur Ebnihütte. Unterwegs haben wir eine Reisende vor Trollen gerettet und wurden von Elben zum Mittagessen eingeladen.

Für die Jüngsten war die Reise bei der Ebnihütte schon vorbei und es ging direkt zum Lagerplatz, die Älteren liefen mit neu gefundener Motivation noch ein Stück weiter. Am Lagerplatz wurden dann alle mit einem feinen Zvieri begrüsst und die Zelte wurden bezogen.

Die Erholung im Lager und ein feines Znacht gaben uns die nötige Energie um noch ein Abenteuer zu erleben. Nach einer wilden Flucht in den Wald begegneten wir einem komischen Geschöpf namens Gollum bei dem wir einen magischen Ring fanden. Wieder zurück im Lager feierten wir unseren Fund und krochen dann müde vom langen Tag in unsere Schlafsäcke.

Der nächste Tag startete etwas ruhiger. Bis Bilbo und die Kinder merkten, dass alle sonstigen Leiter verschwunden waren. Auf der Suche nach ihnen begegneten wir im Wald einer Waldelbin. Diese erzählte uns sie würden alle Reisenden gefangen nehmen die ungefragt durch ihr Land kommen und sie hätten erst gerade die vermissten Leiter eingesperrt. Nach einer kurzen Pause zum Pläneschmiden stürmten wir auch schon den Wald um alle Leiter zu befreien, dabei führte und die Flucht auch gleich zu unserem letzten Zwischenziel. Wir sahen schon, wo der Drache hauste. Doch zuerst gab es zur Stärkung ein feines Zmittag und danach wurden Vorbereitungen getroffen, um dem Drachen entgegentreten zu können. Wir übten uns im Anschleichen und Kämpfen, bastelten Pfeile und Bögen, und übten uns im Balancieren.

Nun hatten wir endlich unser Ziel erreicht. Gandalf und Thorin stürmten voraus, der ängstliche Bilbo schlich etwas hinterher, dazwischen eine laute Menge Kinder. Bis wir den Drachen das erste Mal grummeln hörten, ab da war es mucks-mäuschen Still (naja fast 😉). Doch wir waren immer noch zu laut, fast wäre der Drache aufgewacht. Da entschied Gandalf kleinere Gruppen wären besser zum anschleichen.

Somit konnte schliesslich jedes Kind den Drachen besiegen und sich einen kleinen Teil des Schatzes als Erinnerung mitnehmen.

Am Montagmorgen ging es dann schon gegen Ende des Pfila zu. Nach einem stärkenden Frühstück wurde gepackt und während die Kinder dem Schluss der Geschichte lauschten, räumten einige Leiter schon die Zelte zusammen.

Vielen Dank, dass du dabei warst. Es war eine tolle Zeit.