Am Samstag dem 22.November 2014 fand in Meisterschwanden der Herbstmarkt statt.

Da wir an diesem Samstag auch Jungschi hatten, haben wir ein Kinderprogramm organisiert. Mit geballter Kraft von beiden Gruppen Funke und Füür war das Programm von den Leitern schnell ersonnen. Da die ältere Gruppe Füür das Thema Superheroes und die kleineren Funken an diesem Samstag auch einen Helden zum Thema hatten (Phantomias), haben wir uns für einen Heldenpostenlauf entschieden.

Um 12:00 Uhr ging das Programm los…

Als Einführung hat Jeanine ein Ballspiel organisiert. Dann ging es aber auch schon an den Postenlauf.

Bei Sämi mussten die Teilnehmer verschiedene Zelte aufbauen. Für etwas feines, süsses hat Aron gesorgt, bei ihm durfte man Schoggibanahnen zubereiten und grillieren. Von Blasrohr bei Vivianne, über Slackline bei Barbara oder Unihockey bei Jonas Wernli. Die Posten waren alle sehr spassig. Doch auch das geschicklichkeit Fischen bei Stephi, die Geschichte bei Anja und der Fotoposten bei mir (Andrin) waren sehr unterhaltsam.

Einmal als Superhero über Paris fliegen… kein Problem!

Als Überraschung haben wir uns einen Superhelden Fotoposten ausgedacht. Die Teilnehmer konnten sich mit vielen verschiedenen Superheldenkleidern nach ihren Vorstellungen verkleiden. Per Klettergurt haben wir dann die Kinder zum Fliegen gebracht. Jetzt noch per Computerprogramm den Hintergrund löschen, einen passenden Hintergrund wählen und fertig ist das Superhero Foto. Sieht selbst oben in der Diashow.

Den Rücken durchstreckend Steigen die Jungschärler aus den Autos aus. Das Material wird ausgeladen und alle starten den Fussmarsch zu den Sandsteinhöhlen von Gränichen.

Nach der Autofahrt sind alle froh die Füsse vertreten zu können. Munter werden Geschichten erzählt und die Sonne macht sich durch den Nebel langsam bemerkbar. Am Fusse des Liebeggers Schlossbergs wandern wir die kurze Strecke zu den Höhlen rauf.

Bei den Höhlen angekommen wird erstmals das Gelände erkundigt. Die Höhlen erwiesen sich als erstaunlich weitläufig und beim Herumklettern wäre auch eine Horde wilder Affen zum Schwitzen gekommen. Um ein Feuer entfachen zu können suchten erst alle Jungschärler eifrig nach Holz welches dann unter der Anweisungen von Noah und Samuel zu Feuerholz verarbeitet wurde. Beim Holzhacken konnte man den richtigen Umgang mit der Axt erlernen.

Während Anja ein köstliches Schoggifondu zubereitete spielte Jonas mit den Teilnehmern ein Verstecken. Ausgelaugt wurde das Schoggifondu verspeisen (die zuvor gewaschenen Hände sahen danach nicht weniger schmutzig aus :). Dazu gab es feinen Punch.

Im Input lehrte Anja den Jungschärler wie man sich für Gott hingeben kann und dass man bei Gott willkommen ist.

Mit etwas Verspätung und den neu gesammelten Erfahrungen kehrten wir nach Fahrwangen zurück.