Jungschi vom 19. September 2015

Schnelle Schritte ertönen durch das Unterholz. ein Warnschrei ertönt und aus zwei anderen Richtungen ertönen weitere Schritte. Drei Gestalten jagen durch das Gebüsch gehetzt von einem flinken Fänger. Die drei Gestalten entkommen und verbergen sich wieder im tiefen Grün des Waldes. Es gilt Aufgaben zu erfüllen um Hinweise zu erhalten, Hinweise zum Inhalt des Tresors. Schnell realisieren die Profiagenten, dass die Hinweise nicht einfach lesbar sind. Ein Informant hat sich die Mühe gemacht, den Hinweis zu verschlüsseln. Nur ausgebildete Agenten könnten somit den Text entschlüsseln. Zum Glück sind die Jungschärler dazu in der Lage, der Agentenausbildung sei Dank. Durch ihr Geschick und die Bemühungen gelang es den Detektiven, den Inhalt des Tresors zu ermitteln. Logischerweise befindet sich Geld im Tresor. Alle sind sofort erpicht darauf, die Bösewichte bei diesem Unterfangen zu stopen.

Nach einem genüsslich verschlungenem Tomatenrisotto, welches Doris über dem Feuer zubereitet hat, lauschen alle Jungschärler dem Input von Ermittler Schlowinski. Die Prioritäten im Leben wurden besprochen und die Jungschärler lernten, dass man jene bewust selber setzen sollte. Erschöpft und glücklich machte sich die Truppe auf den Heimweg durch den Wald.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.