Jungschi vom 7. November – Neues Testament

Von allen Seiten hört man raschelnde Schritte, die sich durch das trockene Laub auf dem Waldboden bewegen. Alle Kinder und Leiter haben sich in Zweiergruppen aufgeteilt und jeweils einer aus jeder Gruppe hat eine Augenbinde an. Wir haben uns gegenseitig durch den Wald geführt, um ein paar erste Eindrücke zu sammeln, wie es ist blind zu sein. Nachher gab es noch mehrere Spiele in denen man beweisen musste, wie gut man klar kommt, ohne etwas zu sehen. Entweder wurde man geführt oder man musste sich selber einen Weg suchen. Den Zvieri mussten sich die Kinder erst erraten, indem sie ein bisschen davon probierten. Nach dem Zvieri und dem warmen Tee ging es mit einem Input weiter. Leider war der Nachmittag schon bald zu Ende und wir mussten uns auf den Weg zurück zum Jungschiraum machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.